Agraruniversität Woronesh namens Peter des Großen

Verwaltung für die internationalen Beziehungen

In der nachsowjetischen Periode erhielten die Hochschulen der Russischen Föderation das Recht auf die außenwirtschaftliche und internationale Tätigkeit. In diesem Zusammenhang wurde 1991 in der Hochschule der Posten des Prorektors für die internationalen Beziehungen eingeführt. Der erste Prorektor der Agraruniversität war I.M. Schabanow. Seit Oktober 1992 und bis heute bekleidet diesen Posten der Professor S.I. Filonenko.


1997 wurde in der Hochschule die Abteilung für internationale Anlageprojekte geschaffen, die im Oktober 2006 in die organisatorische Abteilung umgestaltet war.


Auf Befehl des Rektors wurde in diesem Jahr die Verwaltung für die internationalen Beziehungen geschaffen. Zurzeit nimmt die Verwaltung die organisatorische Abteilung auf, wo 3 Mitarbeiter tätig sind: der Abteilungsleiter Dozent M. I. Filonenko, die Übersetzer O. O. Pogorelowa und K.W. Kaprantschikowa.


2002 war das Zentrum für die internationalen Ausbildungsprojekte geschaffen, das bis zum 2011 Professor E.W. Sakschewskaja leitete. Zurzeit leiten es die Dozentin G. W. Kandakowa mit ihrem Stellvertreter dem Dozenten S.M. Kusmagambetow.


Die Verwaltung leitet der Prorektor für die internationalen Beziehungen S.I. Filonenko.

Filonenko Sergej
Filonenko Sergej

Prorektor für internationale Beziehungen

Prof. Dr.

Telefon: (473)253-80-83

E-mail: einen Brief schreiben

Raum: 105, Hauptgebäude

Die Grundrichtungen der Tätigkeit der Verwaltung:

  1. die Organisierung der Auslandsreisen der offiziellen Delegationen und die Belegausfertigung für die Mitarbeiter der Universität, sowie Personen, die auf Befehl des Rektors in die Delegation aufgenommen sind.
  2. Der Briefwechsel mit den Absolventen der Agraruniversität und ausländischen offiziellen Institutionen in Bezug auf die Bestätigung entsprechender Diplome.
  3. der Empfang der ausländischen Delegationen.
  4. die Vorbereitung und die Unterschreibung der Verträge über die Zusammenarbeit mit den ausländischen Partnern.
  5. die Aufnahme der ausländischen Studenten und die Arbeit mit ihnen.
  6. die Teilnahme an den internationalen Ausbildungs- und Forschungsprogrammen als auch Projekten;
  7. die Durchführung und Teilnahme an den internationalen wissenschaftlichen Konferenzen, Seminaren und Ausstellungen;
  8. die Organisierung des Praktikums und Forschungsaufenthaltes der Studenten, Aspiranten und Lehrkräfte der Hochschule im Ausland;
  9. die Organisierung und Durchführung der akademischen und kulturellen Austäusche mit den Ländern Europas;